Unser Planungs- und Beratungsunternehmen bietet Ihnen nicht-lineare Finiteelementberechnung von Stahl- und Spannbetontragwerken an, welche auf einem selbstentwickelten Code basieren. Er basiert auf den an der ETH Zürich entwickelten gerissenen Scheibenmodell und dem von Kollegger vorgeschlagenen Schichtenmodell. Schlaff bewehrte und vorgespannte Scheiben, Schalen/Platten und Balkentragwerke sowie Kombinationen davon können damit auf einer einheitlichen Modellvorstellung berechnet werden. Grundlegende Aspekte der angebotenen Berechungen sind:

  • FEM Code basiert auf mechanische Modelle / Materialparameter
  • Es gibt keine freie Modellparameter, d.h. kein fitting
  • Lagentreue Eingabe der Bewehrung
  • Einheitliches finites Element für Scheiben und Platten / Schalen und Balken (Schichtenmodell / Shell181 von Ansys)
  • Ausgabe von für den Ingenieur interpretierbare Resultaten, z.B. Stahlspannungen, Hauptdruckspannungen, Risse etc.

Die Berechnungen bieten sich optimal bei Instandsetzungsprojekten und Optimierungen von Tragwerken an.

Ihr Vorteil:

  • Genauere Ermittlung von Traglastreserven
  • Mögliche Reduzierung von Verstärkungsmassnahmen und Optimierung des Materialeinsatzes
  • Zuverlässige, nachvollziehbare und interpretierbare Resultate, die auf mechanische Modelle basieren

Wir bieten Ihnen eine Zusammenarbeit mit folgenden Schritten an:

  • Beratung und Bedürnissabkärung bei Instandsetzungsprojekten und Optimierungen
  • Tragwerksanalyse und nichtlineare FEM-Analyse
  • Auswertungen und Nachweise